Sparringspartner statt schlüsselfertige Praxisgründung

Ein großer Dank an alle Käufer meines Buches, mit einem derartigen Erfolg hatte ich nicht gerechnet. Ein Beweis, dass das Thema Praxisgründung nach wie vor Untiefen beinhaltet, auf die die Gründer oder Käufer von Praxen sich vorbereiten wollen – und Ansporn für mich, nun die Version 2019 in Angriff zu nehmen (voraussichtlich März 2019).

Auch ich habe in den letzten Monaten viel dazu gelernt. Tatsächlich hat das Buch mein bisheriges Arbeiten komplett auf den Kopf gestellt! Was ist passiert: Hatte ich in den vergangenen Jahren fast überwiegend Aufträge über mehr oder weniger schlüsselfertige Praxisgründungen, erreichten mich mit Erscheinen des Buches zunehmend Mails von Lesern, die gerne mein Vorwissen über die Gründungsdilemma sowie das Projektmanagement in Anspruch nehmen, die Zügel des Projektes aber selbst in der Hand behalten wollten.

Vollkommen berechtigt, dachte ich mir. Immerhin ist der Prozess des Wachsens in die „Geschäftsführer-Position“ des kleinen Wirtschaftsunternehmens „Arztpraxis“ ein wichtiger Baustein der Selbständigkeit. Warum nicht gleich von Anfang an! Und so brachte es einer meiner Mandanten auf den Punkt und fragte frei heraus, ob er mich nicht einfach als „Sparringspartner für seinen Praxiskauf“ beauftragen könnte. Immer wenn er Fragen hätte, ihn Entscheidungen beunruhigten oder er Hilfe bräuchte, was er wann und in welcher Reihenfolge abzuarbeiten habe, würde er mich gerne einfach anrufen dürfen.

Dass genau diese Art der Zusammenarbeit eine Marktlücke war, konnte ich damals nicht ahnen. Denn heute, im Herbst 2018, arbeite ich fast ausschließlich als dieser Sparringspartner und es macht mir riesigen Spaß. Die Beratungen sind höchst intensiv, ich sammele viel mehr Informationen und Wissen in kürzester Zeit. Zwar telefoniere ich jetzt bis nachts um 10 aber man erfährt viel mehr aus den unterschiedlichen Fachbereichen und mir wird von Desastern, Problemstellungen und Verläufen berichtet, die ich mir bisher gar nicht vorstellen konnte. Tatsächlich rufen mich auch immer mehr Mandanten an, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Gerne!

Ich möchte Sie also ermutigen, mich in jeder Phase Ihrer Entscheidungsfindung, Verhandlung oder Auseinandersetzung mit Ihrem Praxispartner oder -abgeber zu kontaktieren. Ich muss NICHT von Anfang des Projektes an mit dabei gewesen sein! Denn, erstaunlicher Weise ähneln sich alle Problemstellungen dann doch wieder und ich konnte schnell Lösungsoptionen erarbeiten.

Aber dabei profitiert man immer noch signifikant von den eignen schlüsselfertigen Gründungen, bei denen ich gemeinsam mit meinen Mandanten durch Täler der Tränen, Spannungsspitzen und Phasen der Verzweiflung gegangen bin. Man muss das tatsächlich wohl öfters erlebt haben, um ein Projekt sicher lenken und erfolgreich beraten zu können.

Arnd Kensy, Tel.: 0171 1002624, kensy@praxiskonzeption.de

Schreibe einen Kommentar